Asseln Sommer- und Winterfutter Tropische Landschildkröten Feuchtgebiete Sumpf-Schildkröten Wasser-Schildkröten (pflanzenfressend) Wasser-Schildkröten (tropische) Wasser-Schildkröten (allesfressend)
Porcellio scaber Meine Erfahrungen / Anmerkungen zu dem Eintrag: (EMail)

Auszug aus einer email an die Mailingliste: Schildifutter - Mailingsliste von Marion Frost
>>
Im Herbst bin ich auf die Idee gekommen Kellerasseln für meine "fleisch Fresser" zu züchten. Vielleicht hat das schon jemand ausprobiert und berichtet auch.

Weil es im letzten Herbst schon früh so kalt war habe ich dazu etwa nur 30 bis 40 Asseln im Garten gefunden. Ich habe die in einer Plastikbox untergebracht, an die glatten Wände können die Asseln nicht hochkrabbeln. Als Substrat habe ich feuchte Gartenerde mit Kokosfaser gemischt, das auch später feucht gehalten werden muß. Zum verstecken kamen darauf flache Korkrindenstücke, unbehandelte flache Holzstücke und ausgefressene Sepiaschale. Die Sepiaschale deckt auch den Kalkbedarf der Tierchen, manchmal findet man die Asseln im Freiland unter feuchten Kalksteinen oder abbröselnden Mauerputz.

Anfangs habe ich als Feuchtfutter verschiedene Wiesenkräuter gegeben und festgestellt, die mögen Löwenzahn recht gerne. Jetzt im Winter gebe ich wenig verschiedene Salate oder etwas Möhre, rohe Kartoffel oder andere Gemüse. Zusätzlich zu dem Feuchtfutter bekommen sie Vollkorn- Geteideflocken, Matzinger- Gemüseflocken oder Haferflocken. Ich lege immer nur eine kleine Briese auf einem Holzstücken, damit es schnell gefressen wird und nicht schimmelt. Ich habe gelesen, es kann auch feuchtes Laub mit im Behälter gegeben werden, die Asseln verstecken sich drin und fressen es.

Anfangs hatte ich den Behälter für einige Wochen einfach nur in einem unbeheizten Abstellraum stehen, vom vermehren merkte ich nichts. Ich habe dann den Asselbehälter in meinem Schabenzuchtschrank gestellt. Auf einer Borte ohne Heizkabel so bei 23- 25°C. Ab dann merkte ich deutlich, dass die Asseln sich vermehrten und ich konnte auch schon einige verfüttern.

Die Asselzucht ist nicht soo produktiv aber einfach und die Dosenschildkröten fressen Asseln gerne. Nur alle 3- 4 Tage füttern und die Erdfeuchtigkeit kontrollieren. Unter den Holz- und Korkrindenstückchen sammeln sich die Asseln und können leicht zum verfüttern mit einem Pinsel oder Stöckchen abgestriffen werden.
Eine Bekannte gab mir den Tipp Asseln aus dem Süden mit in dem Behälter zu geben, dann würden sie sich sehr gut vermehren. Da scheinen sich die Bastarde, wie bei einigen andere Tiere auch, besonders gut zu vermehren.

<< 

Auszug aus einer email an die Mailingliste: Schildifutter - Mailingsliste von Marion Minch
>>
Ich hatte eigentlich auch vor Asseln zu züchten .. die kamen mir jedoch zuvor ... und sind entfleucht .. die Wände waren nicht hoch und glatt genug und schwupps waren sie abgehauen :-((
Ein paar habe ich allerdings im Terrarium ausgesetzt gehabt .. und was sehe ich bei jedem Wasserwechsel .. kleine Asseln, die sich da verstecken vor den gefrässigen Schildkröten die nur drauf lauern, diese zu jagen und zu fressen...
Einige sind auch bei den Sternschildis im Terrarium gelandet .. die machen sich offensichtlich nix draus und da sind sie "sicher" .. hin und wieder finde ich die eine oder andere .. leider reicht das aber zu keiner Zucht aus :-(
Ich will das im nächsten Jahr auf alle Fälle wieder versuchen .. dann aber sicher in geeigneteren Gefäßen :-))

<< 

Auszug aus einer email an die Mailingliste: Schildifutter - Mailingsliste von Beate Pfau
>>
Ballaststoffreiches Futter, das von vielen Wasserschildkröten gerne angenommen wird. Der Panzer enthält Calcium.

<< 

Legende:

Sommer- und Winterfutter Tropische Landschildkröten Feuchtgebiete Sumpf-Schildkröten Wasser-Schildkröten (pflanzenfressend) Wasser-Schildkröten (tropische) Wasser-Schildkröten (allesfressend)